Fotografare Al Buio

Fotografare Al Buio title=

Im „Dunkeln“ fotografiert es sich besser…
von Alberto Bregani

Ein kurzer, aber nützlicher Rat für alle, die Bildkomposition und Bildausschnitt für die wesentlichen Elemente einer guten Landschaftsaufnahme halten.

In den allermeisten Fällen entstehen unsere Landschaftsfotografien bei Sonnenlicht, also wenn die Sonne scheint. Das heißt, wenn die Sonnenstrahlen direkt sowohl auf uns als auch auf unser Motiv und unsere Kamera fallen.

Persönlich halte ich diese Sonneneinstrahlung für sehr lästig in der Phase der Komposition; denn sie stört sowohl in der schlechten und unheilvollen Situation, in der man die Komposition erstellen muss, während man durch den kleinen „Live-View-Bildschirm“ der Kamera sieht, als auch beim Erfassen des Motivs durch den Sucher der Kamera. In beiden Fällen verhindern unzählige Reflexe, Lichtstrahlen und Seitenlichtspiele, dass wir eine klare Sicht auf das Motiv haben.

Mein Rat, der auf jahrelanger Erfahrung mit großformatiger Analogfotografie beruht, besteht darin, das Problem zu behandeln und zu lösen, als ob wir es mit einer großformatigen Kamera zu tun hätten; ich meine damit die Kameras, die auf einem Stativ stehen und noch heute mit großen Filmen eingesetzt werden, und die uns zwingen, zum Erstellen der Komposition in ein großes, auf der Rückseite mattiertes Fenster zu schauen und uns den Kopf mit einem schwarzen Tuch zu bedecken, damit alles um uns herum völlig dunkel wird.

Obwohl unsere Kamera im Vergleich zu diesen „Elefantendimensionen“ sehr klein ist, bleiben die erforderlichen Umstände letztendlich gleich: Wir müssen unser Sichtfeld abdunkeln, damit wir so klar und deutlich wie möglich sehen können. Ohne den seitlichen Einfall von Licht, das uns auch und vor allem beim Blick durch den Sucher unserer Kamera erreicht. Eventuell kann man einen Teil mit einer zu einem Löffel geformten Hand abdecken (klassische Situation, die man immer wieder sieht).

Ich möchte damit nicht sagen, dass man ein 1 m x 1 m großes schwarzes Tuch in den Rucksack packen soll: es genügt, eine Jacke oder einen Pulli zu benutzen, den wir bei uns tragen (man hat immer eine leichte Jacke oder einen Pulli dabei ...), den Kragen mit den Händen zu ergreifen und die Jacke oder den Pulli über unseren Kopf und die Rückseite der Kamera zu ziehen. Auf diese Weise erschaffen wir uns eine kleine „Dunkelkammer“ um unsere Augen herum, die ausreicht, um jeden Lichteinfall, jede Ablenkung und jede lästige Lichtquelle abzuhalten. Sie werden sehen, wie stark Ihre Sicht davon profitiert.

Das braucht Zeit? Natürlich, ich weiß. Aber Landschaftsfotografien erfordern nun einmal Zeit.

Ebenso wie qualitativ hochwertige Fotografien.

Probieren Sie es aus und berichten Sie mir von Ihren Erfahrungen.

Bleiben Sie dran, Stay tuned!

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie alle News aus Madonna di Campiglio: Veranstaltungen, Ferienangebote, die besten Tipps zum Skifahren, Wandern, Bike-Parcours, Natural Wellness und zu vielem anderen mehr – entdecken Sie uns mit einem Klick!

Facebook Instagram Youtube Twitter
Schließen

Zeitraum wählen und filtern

Saison wählen:
Schließen

Informationen anfordern


Schließen

Für den Newsletter anmelden


Abbrechen
Schließen

Concept, Design, Web

KUMBE DIGITAL TRIBU
www.kumbe.it | info@kumbe.it 

DMS Destination Management System

Feratel Media Technologies
www.feratel.it | info@feratel.it 

Schließen

Danke

Ihre Anfrage wurde korrekt übermittelt und wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten. Eine Kopie der von Ihnen angegebenen Daten wurde an Ihre E-Mail-Adresse geschickt.

Danke

Vielen Dank: Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet, um Ihr Abonnement zu aktivieren und gegebenenfalls Ihre Präferenzen auszuwählen